zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 09.06.2019

Gregor Mühlberger belegt starken fünften Platz zum Auftakt der Dauphine Rundfahrt

Die 71. Austragung des Etappenrennen Critérium du Dauphiné wurde heute in Aurillac mit einer 142 km welligen Etappe gestartet. Fünf Bergwertungen, eine kurz vor dem Ziel, warteten auf die Fahrer, bevor es auf die Schlussrunden in Jussac ging. 
Schon nach wenigen Kilometern machte sich eine Gruppe von sechs Fahrern auf den Weg und bildete die Fluchtgruppe des Tages. BORA – hansgrohe übernahm in der Zwischenzeit die Kontrolle im Hauptfeld. 
Mehr als drei Minuten bei noch 69 zu fahrenden Kilometer konnten die sechs Ausreißer vorweisen, während vor allem Cesare Benedetti und Shane Archbold immer wieder das Tempo im Feld vorgaben.  
Die Fluchtgruppe genoss immer noch einen Vorsprung von knapp einer Minute, als sie auf die Schlussrunde kamen. Doch als kurz vor dem letzten Anstieg Deceuninck - Quick-Step das Tempo verschärfte, fielen einige Sprinter, darunter auch Sam Bennett, aus dem verkleinerten Hauptfeld zurück. Gregor Mühlberger versuchte sein Glück und attackierte, um auf die letzten drei Ausreißer aufzuschließen. Leider wurde aber seine Flucht von der Verfolgergruppe unterbunden. Erst 600 Meter vor dem Ziel, gelang es dem Feld auf die Ausreißer aufzuschließen. In einem spannenden Finale sicherte sich Gregor Mühlberger einen starken 5. Platz. Teamkollege Emanuel Buchmann, der auch in den ersten Positionen fuhr, kam auf Rang 11 ins Ziel. 

 

Ergebni
01 E. Boassen Hagen             3:24:33
02 P. Gilbert                           +0:00
03 W. van Aert                       +0:00
05 G. Mühlberger                   +0:00
11 E. Buchmann                     +0:00

 

Reaktionen im Ziel
„Ich denke, wir haben heute eine starke Performance abgeliefert. Wir sind für Sam gefahren und wollten ihn in den letzten Anstieg bringen, doch als Deceuninck – Quick-Step das Tempo verschärfte, zerfiel alles. Ich lancierte dann eine Attacke, aber leider hat es nicht ausgereicht, um nach vorne aufzuschließen. Dennoch konnte ich die heutige Etappe auf Rang 5 beenden und Emu kam zeitgleich ins Ziel. Dieses Ergebnis bedeutet schon mal eine gute Ausgangslage für das Gesamtklassement.“ – Gregor Mühlberger 

 

„Es war wirklich eine starke Fluchtgruppe heute. Wir haben das Rennen kontrolliert, um Sam für den letzten Anstieg in Position zu fahren. Damit wir, wenn es zu einem Sprint kommt, vorne mit dabei sind. Leider war das Tempo zu hoch und Sam musste rausnehmen, aber dann attackierte Gregor und als die Gruppe gestellt wurde, gab er noch einmal alles und sicherte sich Rang 5. Ich denke, wir können damit sehr zufrieden sein mit unserem Auftakt hier bei der Dauphine Rundfahrt.“ – Enrico Poitschke, sportlicher Leiter 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mit Rang vier in Toulouse verteidigt Peter Sagan das Grüne Trikot auch auf der 11. Etappe der Tour de France
Seitenwind wirbelt Gesamtwertung der Tour de France durcheinander: Emanuel Buchmann rückt auf Rang fünf vor
Starke Flucht von Lukas Pöstlberger bleibt auf der neunten Tour de France Etappe unbelohnt
Sagan holt Rang fünf, Buchmann rückt in die Top Ten der Gesamtwertung der Tour de France vor