zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 05.04.2021

Ide Schelling führt mit Platz acht ein starkes BORA - hansgrohe Ergebnis beim Auftaktzeitfahren der Baskenland-Rundfahrt an

Die 61. Baskenland-Rundfart begann heute mit einem schweren 13,9 km langen Einzelzeitfahren um Bilbao. Gleich nach dem Start ging es einen langen steilen Anstieg hinauf, gefolgt von einer 10 km langen Abfahrt, ehe der letzte Kilometer dann wiederum mit bis zu 19 Prozent Steigung bergan führte. Emanuel Buchmann eröffnete das Rennen gegen die Uhr für den Raublinger Rennstall, während Maximilian Schachmann wenig später von der Startrampe rollte. Am späten Nachmittag ging Giovanni Aleotti als letzter Fahrer des Teams auf die Strecke. Mit einer Zeit von 17:46 fuhr Ide Schelling ein sehr starkes Rennen und am Ende reichte dies beim Sieg von P. Roglič für den 8. Platz, das beste Ergebnis des Teams heute. Maximilian Schachmann benötigte 17:48 Minuten für die Strecke und platzierte sich damit auf dem 10. Rang, während Wilco Kelderman den 11. Rang mit einer Zeit von 17:53 Minuten einfuhr. 

 

Ergebnis

01 P. Roglič                 17:17

02 B. McNulty                 +0:02

03 J. Vingegaard              +0:18

08 I. Schelling                 +0:29

10 M. Schachmann          +0:31

11 W. Keldermann           +0:36   

20 P. Konrad                   +0:43

24 E. Buchmann              +0:47

 

Reaktionen im Ziel

„Nach der Katalonien-Rundfahrt habe ich eine kleine Pause gemacht, und so war ich heute am Start ziemlich frisch. Der Parcours kam mir sehr entgegen, mit den zwei Anstiegen und der langen Abfahrt, aber ehrlich gesagt habe ich so ein Ergebnis nicht erwartet. Heute war das erste Mal, dass ich Vollgas beim Einzelzeitfahren gefahren bin, und es ist natürlich schön, mit einer Top-10-Platzierung belohnt zu werden." - Ide Schelling

„Wir sind mit dem heutigen Zeitfahren sehr zufrieden. Wir haben viele unserer GC-Fahrer vorne reinbekommen, und haben vier Fahrer unter den ersten 20. Somit sind wir in einer sehr guten Ausgangsposition und auf den nächsten Etappen werden wir probieren, taktisch offensiv zu fahren. Die Etappe heute hat also unsere mannschaftliche Geschlossenheit gezeigt. Alle sind auf einem hohen Level und sehr gut vorbereitet. Damit sind wir sehr zufrieden." - André Schulze, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA – hansgrohe schlägt auf der dritten Etappe der Tour of the Alps zurück
Hart erkämpfter 10. Platz für Maximilian Schachmann beim Flèche Wallonne
BORA-hansgrohe verliert Zeit auf zweiter Etappe
Gelungenes Debut für Toni Palzer bei Tour of the Alps