zurück zur Übersicht
Team News | 08.09.2019

Rafał Majka weiter im Spitzenfeld der Vuelta nach der Bergankunft am Santuario del Acebo

Nach der gestrigen Flachetappe kehrte das Rennen heute wieder in die Berge zurück. Etappe 15 sollte ein wichtiger Tag im Kampf um das Gesamtklassement werden. Von Tineo ging es für das Peloton nach 154 anspruchsvollen Kilometer hinauf nachSantuario del Acebo, ein Anstieg der 1. Kategorie. Zuvor mussten drei weitere Berge der 1. Kategorie bewältigt werden, bevor der 7,3 km lange und durchschnittliche 8 % steile Schlussanstieg wartete. Gleich nach dem Start bestimmten unzählige Attacken und ein enorm hohes Tempo die erste Rennstunde. BORA - hansgrohe’s Klassementfahrer Rafal Majka hielt sich gemeinsam mit Teamkollege Pawel Poljanski im vorderen Bereich des weit gezogenen Pelotons auf. In der Abfahrt des ersten Anstieges konnten sich 17 Fahrer vom Feld etwas distanzieren. Pawel Poljanski vertrat die Farben der BORA - hansgrohe Riege in dieser Gruppe. 55 km vor dem Ziel, am Fuße des vorletzten Anstieges des Tages hatte Pawel’s Spitzengruppe mehr als drei Minuten Vorsprung auf das Feld, in dem sich alle Favoriten aufhielten. Doch wie erwartet, und in den letzten Bergetappen ähnlich, kam es zum großen Showdown am letzten Anstieg. Während die Spitzengruppe nun schnell auseinanderfiel, attackierte A. Valverde überraschend früh aus der Gruppe der Favoriten. Nur P. Roglic konnte dem Routinier folgen, dahinter spannte sich Felix Großschartner vor die erste Verfolgergruppe. Als Astana das Tempo weiter erhöhte, fiel Großschartner zurück, während Majka mit Lopez und Pogacar N. Quintana distanzieren konnten. Pawel Poljanski ließ sich nun zurückfallen, und unterstütze seinen Leader tatkräftig. Während an der Spitze S. Kuss einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr, musste Majka auf den letzten zwei Kilometern Lopez und Pogacar ziehen lassen. Der BORA – hansgrohe Kapitän konnte sein Tempo aber bis zum Ende hochhalten, und erreichte letztlich als 14. das Tagesziel. Damit rangiert Majka immer noch auf Rang sechs der Gesamtwertung, konnte den Abstand zu Quintana aber auf rund zwei Minuten verkürzen. 

 

Ergebnis

01 S. Kuss                            4:19:04
02 R. Guerreiro                    +0:39
03 T. Geoghegan Hart           +0:40
14 R. Majka                          +3:13

 

Reaktionen im Ziel

„Ein wirklich schwerer Tag, von Beginn an gab es Attacken und das Tempo war hoch. Wir hatten Pawel in der Gruppe und im Finale angekommen, waren er, aber auch Felix unglaublich stark. Felix platzierte mich gut für den Anstieg und sorgten für eine Tempoverschärfung, die für eine weitere Selektion sorgte. Wir sind in der letzten Phase der Vuelta und müssen nun jeden Tag konzentriert sein. Wir werden weiter unser Bestes geben, um am Ende unser Ziel zu erreichen.“ – Rafal Majka 

„Es war wieder ein schwerer Tag, vier Kategorie 1 Anstiege und der Kampf um das Gesamtklassement. Ich denke, wir haben, wie auch schon in den letzten Tagen, eine gute Performance gezeigt. Pawel und Felix waren bis zum Schlussanstieg bei Rafal und halfen so lange, wie es ging. Dann überquerte er mit den anderen Klassementfahrern die Ziellinie und konnte seinen sechsten Gesamtrang verteidigen.“ - Patxi Vila, sportlicher Leiter 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Lukas Pöstlberger belegt einen starken 6. Platz im Bergaufsprint auf der vorletzten Etappe der Slowakei-Rundfahrt
Erik Baska verpasst nur knapp das Podest auf der zweiten Etappe der Slowakei-Rundfahrt
Zwei Top-10-Platzierungen für Erik Baška am ersten Tag der Slowakei-Rundfahrt
Team Auto Eder Bayern feiert 4-fach Sieg in Judendorf