zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 15.05.2019

Fluchtgruppe bestimmt 3. Etappe der Kalifornien Rundfahrt, während BORA – hansgrohe Schachmanns fünften und Großschartners neunten Gesamtrang verteidigt

Die dritte Etappe der Tour of California war erneut auf die kletterstarken Fahrer im Feld zugeschnitten. Auf 208 Kilometer von Stockton nach Morgan Hill mussten sechs Bergwertungen bewältigen werden. Nach 140 gefahrenen Kilometer wartete der Hamilton Berg, ein Anstieg der HC-Kategorie, auf die Fahrer, ehe es in das flach verlaufende Ziel ging. 
Gleich zu Beginn lösten sich 20 Fahrer, mit ihnen BORA - hansgrohe Fahrer Oscar Gatto, vom Feld. Leider wurde die Gruppe nach nur kurzer Zeit wieder gestellt. Nach vielen weiteren Attacken gelang es schließlich einem Duo, sich vom Hauptfeld abzusetzen. Das Peloton gewährte dem Duo einen großzügigen Vorsprung von 9 Minuten. Bis zum Anstieg auf den Hamilton Berg fuhren die beiden Fahrer an der Spitze, dann entschied sich R. Cavagna (Deceuninck – Quick-Step) seinen Kontrahenten zu verlassen und setzte sich solo ab. Schnell gelang es dem jungen Franzosen eine Lücke von zwei Minuten, gegenüber seinem ehemaligen Fluchtgefährten, zu öffnen. 45 Kilometer vor dem Ziel versuchte das Feld, BORA – hansgrohe federführend, die Ausreißer noch zu stellen. Mussten aber 25 Kilometer vor dem Ziel einsehen, dass dies mit acht Minuten Rückstand beinahe unmöglich ist. Nach mehr als 130 Kilometern Flucht sicherte sich R. Cavagna mit sieben Minuten Vorsprung mehr als souverän den Tagessieg vor B. King. BORA – hansgrohe Fahrer Maximilian Schachmann und Felix Großschartner waren in der ersten Verfolgergruppe und setzten sich an die Spitze, als es auf die flache Zielgerade ging. Maximilian Schachmann sprintete auf Rang 6 und konnte damit seinen 5. Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Teamkollege Felix Großschartner querte die Linie zur selben Zeit und behält ebenfalls seinen 9. Platz im Gesamtklassement der Tour of California. 

 

Ergebnis
01 R. Cavagna          5:44:22
02 B. King                  +7:11
03 S. Geschke             +7:11
06 M. Schachmann      +7:47
18 F. Großschartner     +7:47

 

Reaktionen im Ziel
„Es war eine sehr lange Etappe ohne jede Möglichkeit einer Veränderung im Gesamtklassement. Als die kleine Fluchtgruppe ging, hatte das Peloton kein großes Interesse diese zu stellen. Cavagna stellte keine große Gefahr dar, daher blieben wir in der Gruppe mit den anderen Klassement-Fahrer und versuchten keine Zeit in der Gesamtwertung zu verlieren. Felix und ich konnten unsere Positionen verteidigen und wir sind eine Etappe näher zu Pasadena.“ – Maximilian Schachmann

„Wieder eine sehr lange Etappe, bei der wir für unsere Klassement-Fahrer gefahren sind. Wir blieben im Feld, um uns auf die kommenden Etappen zu konzentrieren. Eine große Gruppe von 20 Fahrern, mit Oscar Gatto, attackierte, wurde aber bald wieder eingeholt. Danach ging Cavagna mit einem weiteren Fahrer und wir gaben ihnen mehr als 9 Minuten Vorsprung. Wir hatten kein großes Interesse, die beiden einzuholen. Die Etappe blieb bis zum Finale unverändert. Cavagna holte sich den Sieg mit sieben Minuten Vorsprung. Unsere beiden Klassement-Fahrer Maximilian und Felix, zusammen mit Juraj und Daniel, beendeten in der Gruppe der Favoriten die Etappe. Peter, Oscar und Erik kamen wenige Minuten später in der zweiten Gruppe ins Ziel.“– Jan Valach, sportlicher Leiter 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Späte Neuverpflichtung: BORA – hansgrohe sichert sich die Dienste von Ion Göttlich
Einzelzeitfahren bringt 14. Platz für Rafal Majka und sorgt für Bewegung in der Gesamtwertung des Giro d'Italia
Podestplatz für Pascal Ackermann auf der 8. Etappe des Giro d'Italia
Peter Sagan sprintet auf Platz 2 in Pasadena, Schachmann und Großschartner beenden in den Top Ten die Tour of California