zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 15.09.2020

Erfolgreiche Teilnahme bei Tirreno-Adriatico: Rafal Majka Dritter in der Gesamtwertung, Pascal Ackermann erobert das Punktetrikot

Auf der letzten Etappe entlang der Küste um San Benedetto del Tronto stand heute ein 10 km langes Einzelzeitfahren auf flachem Parcours auf dem Programm. Der aktuell Gesamtzweite Rafał Majka, der nur 16 Sekunden hinter dem Gesamtführenden lag, konnte sich heute gute Chancen ausrechnen, die Rundfahrt in Italien auf dem Podest zu beenden. Pascal Ackermann eröffnete das Rennen gegen die Uhr für das Team während sein polnischer Teamkollege Rafał mehr als zwei Stunden später die Startrampe verließ. Maciej Bodnar, heute bester BORA - hansgrohe Fahrer, erreichte die Ziellinie in 11:34 Minuten. F. Ganna kam mit der Siegerzeit von 10:42 Minuten ins Ziel, während Rafal 11:45 Minuten für die Strecke benötigte und damit den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen konnte.

Pascal Ackermann, der zwei Etappensiege errang, sowie einen zweiten Rang auf der 6. Etappe belegte, gewann die Punktewertung. Mit Rafał, Etappenzweiter und Dritter, und am Ende Gesamtdritter, sowie Matteo Fabbro, der den 3. Platz auf der vorletzten Etappe errang und auch den Preis für den kämpferischsten Fahrer gewann, schloss das Team aus Raubling eine erfolgreiche Woche in Italien ab. 

 

Ergebnis: 8. Etappe

01 F Ganna                10:42

02 V. Campenaerts       +0:18

03 R. Dennis                +0:26

22 M. Bodnar               +0:52

 

Ergebnis: Gesamtwertung

01 S. Yates               32:07:34

02 G. Thomas             +0:17

03 R. Majka                +0:29

 

Reaktionen im Ziel

„Ehrlich gesagt, bin ich etwas enttäuscht, dass ich einen Platz in der Gesamtwertung abgerutscht bin, denn ich hatte nach der heutigen Etappe mehr erhofft. Aber trotzdem kann ich doch mit einem Podestplatz hier am Ende zufrieden sein. Dieses Rennen hat mir gezeigt, dass meine Form wieder sehr gut ist, ich konnte nämlich auf den wichtigen Bergetappen vorne mitmischen, und bin mehrmals auf das Podest gefahren, was natürlich ein gutes Zeichen ist. Das ganze Team hat insgesamt sehr gut abgeschnitten und wir sind jetzt voll motiviert für die nächsten Rennen.“ - Rafał Majka

„Ich freue mich, dass ich das Punktetrikot nach Hause nehmen kann. Ich hatte hier sehr gute Etappenerfolge und die Rundfahrt war nicht nur gut für die Beine, sondern auch für den Kopf. Jetzt weiß ich auch wieder, dass ich vorne mit dabei sein kann und ich bin glücklich, dass die Rundfahrt so verlaufen ist. Jetzt habe ich erst einmal zwei Wochen um mich zu erholen, und dann geht’s zur BinckBank Tour. In diesem Jahr ist alles im Radsport anders. Man weiß eben nie genau, was die nächste Woche bringen wird, aber mein nächstes großes Ziel ist die Vuelta und ich freue mich sehr darauf.“ - Pascal Ackermann

„Die ersten zwei Siege von Pascal haben unser Selbstvertrauen gestärkt und unsere Mannschaft hat sich auch auf den folgenden schweren Etappen hervorragend unterstützt. Unser Fazit sieht sehr gut aus mit sechs Podiumplatzierungen bei acht Etappen und dem dritten Gesamtrang durch Rafal bei einem der größten Rundfahrten im Radsport. Pascal hat auch noch das Punktetrikot errungen und Matteo den Preis für den kämpferischsten Fahrer, was auch eine hervorragende Leistung ist. Das Team hatte eine sehr erfolgreiche Woche hinter sich und wird in ähnlicher Besetzung beim Giro am Start stehen.“ - Jens Zemke, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA – hansgrohe verlängert mit Martin Laas
Update: Jay McCarthy
Pascal Ackermann triumphiert auf der letzten Etappe der Vuelta
Felix Großschartner verteidigt Top-10 Platzierung in der Gesamtwertung auf der letzten Bergetappe der Vuelta