zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 01.05.2022

Aleksandr Vlasov gewinnt abschließendes Zeitfahren und holt Gesamtsieg bei der Tour de Romandie

Am Schlusstag der Rundfahrt ging es zum Zeitfahren von Aigle zunächst flach auf die 15,8 km lange Strecke ehe es auf den letzten 10 km konstant bergauf zum Zielort Villars ging. Heute wurde der Kampf um den Gesamtsieg entschieden, denn die Zeitabstände unter den Favoriten waren gering. Aleks Vlasov, der vor der Etappe 18 Sekunden hinter dem bis dato Führenden R. Dennis lag, hatte heute eine gute Chance auf einen Podestplatz und er enttäuschte auch nicht. Aleks startete als Drittletzter und setzte zunächst die beste Zwischenzeit, ehe er dann die Ziellinie in einer überragenden Zeit von 33:40:33 überquerte, und damit rund 31 Sekunden schneller war als der Zweitplatzierte S. Geschke. Mit diesem Etappensieg sicherte sich Aleks auch den Gesamtsieg, seinen zweiten Rundfahrtsieg für das Team aus Raubling, und seinen ersten WorldTour Etappen- und Gesamtsieg.

BORA - hansgrohe beendete die Tour de Romandie sehr erfolgreich mit Felix Großschartners 3. Platz im Prolog, einem Etappensieg durch Sergio Higuita, sowie dem zweiten Rang auf der 4. Etappe, dem heutigen Sieg im Einzelzeitfahren und der Gesamtwertung durch Aleks Vlasov.

 

Ergebnis: Etappe

01 A. Vlasov         33:40

02 S. Geschke          +0:31

03 G. Mäder            +0:36 

 

Ergebnis: Gesamtwertung

01 A. Vlasov         18:00:59

02 G. Mäder             +0:50

03 S. Geschke          +0:55    

 

Reaktionen im Ziel

„Mein Ziel heute war es, die Gesamtwertung zu gewinnen. Ich habe mein Bestes gegeben und bin deshalb sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gestern war ein guter Tag mit meinem zweiten Platz, und es war eine gute Vorbereitung für heute. Ich bin in guter Form und habe mich heute sehr auf mein Ziel konzentriert. Ich war zuversichtlich, und ich habe einfach versucht, eine gute Zeit einzufahren um die Gesamtwertung zu gewinnen." - Aleksandr Vlasov

„Die letzte Etappe, das Zeitfahren ist genauso ausgegangen, wie wir uns das gewünscht und erhofft hatten. Wir haben auch daran geglaubt, dass ein solcher Ausgang möglich wäre und so ist es doppelt so schön, dass sich unser Ziel, einen Gesamtsieg zu holen auch erfüllt hat. Aleks ist super gefahren und es war ein verdienter Sieg über den wir uns alle freuen." - Rolf Aldag, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Frederik Wandahl zum Abschluss der Sazka Tour auf Platz 8
Jai Hindley und Wilco Kelderman beenden die Vuelta a Burgos in den Top-10 der Gesamtwertung
BORA - hansgrohe bleibt bei der zweiten Bergankunft der Sazka Tour hinter den Erwartungen zurück
Fünfter Rang für Patrick Gamper nach einem Tag in der Fluchtgruppe bei der Burgos-Rundfahrt