zurück zur Übersicht
U19 | 01.08.2022

Emil Herzog wird deutscher Vizemeister im Einzelzeitfahren

Der Fahrer aus den Reihen des Team Auto Eder belegt bei den nationalen Titelkämpfen in Treuchtlingen Platz zwei und holt sich zudem den Titel des bayerischen Meisters.

Nachdem das Team Auto Eder im Laufe dieser Saison bereits acht Medaillen bei nationalen Meisterschaften einfahren konnte, fügte Emil Herzog am Sonntag weiteres Edelmetall zur langen Erfolgsliste der oberbayerischen U19-Mannschaft hinzu. Bei den deutschen Titelkämpfen im Einzelzeitfahren der Junioren im mittelfränkischen Treuchtlingen holte der 18-Jährige nämlich Silber – nur ganz knapp geschlagen vom neuen deutschen Meister Jonas Reibsch aus Brandenburg.

Der 20 Kilometer lange Kurs rund um Treuchtlingen war relativ flach, wobei insbesondere die zweite Rennhälfte aufgrund eines leichten Gegenwinds die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen sollte. Das Team Auto Eder ging mit drei Fahrern an den Start: Titelverteidiger Emil Herzog, Matteo Groß und Max Bock. Insbesondere Herzog wurde dabei von Beginn an seinen Titelambitionen gerecht und legte die Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 49 Kilometern pro Stunde zurück. Am Ende sicherte er sich damit den Titel des bayerischen Meisters, verpasste aber den deutschen Meistertitel um die Winzigkeit von 1,6 Sekunden knapp. Matteo Groß wurde mit 23 Sekunden Rückstand auf den Sieger Jonas Reibsch Siebter, wobei auch er nur haarscharf (4,6 Sekunden) am Podium vorbeischrammte. Max Bock runde mit Rang 22 (+ 1:34 Minuten) den guten Auftritt des Team Auto Eder ab.

Am Wochenende steht für die Juniorenmannschaft der WorldTour-Equipe BORA - hansgrohe mit dem Rennen „Aubel-Thimister-Stavelot“ in Belgien direkt die nächste internationale Prüfung auf dem Programm. Das dreitägige Etappenrennen beginnt am Freitag mit einem 97 Kilometer langen Straßenrennen.

Ergebnis

01         REIBSCH Jonas                           24:26 Minuten
02         HERZOG Emil                             + 0:02
03         SARNOWSKI Tillman                + 0:18

07         GROSS Matteo                           + 0:23

Reaktion im Ziel

„Die Fahrer haben unsere taktischen Vorgaben umgesetzt und sich ihre Kräfte gut eingeteilt. Leider war das Sekundenglück heute nicht unbedingt auf unserer Seite, sodass wie sowohl den Titel mit Emil als auch das Podium mit Matteo knapp verpasst haben. Wir hoffen nun, dass das Pendel bei Aubel-Thimister-Stavelot wieder zu unseren Gunsten ausschlägt. Wir sind in jedem Fall sehr motiviert, in Belgien ein gutes Ergebnis abzuliefern.“ – Florian Wallner, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Emil Herzog ist Straßenweltmeister
Team Auto Eder brilliert bei letztem Test vor der WM
Nach Erfolgen in Italien: Team Auto Eder bereit für den Radsport-Herbst
Team Auto Eder fährt offensive bei Aubel - Thimister - Stavelot und gewinnt Sprintwertung