zurück zur Übersicht
U19 | 02.09.2019

Team Auto Eder Bayern Fahrer für das Nationalteam beim GP Rüebliland und Giro Della Lunigiana im Einsatz

Das Team Auto Eder Bayern war dieses Wochenende an drei Fronten vertreten. Marco Brenner konnte in den Farben des Nationalteams gleich dreimal beim Giro della Lunigiana jubeln, während seine Teamkollegen beim GP Rüebliland im Einsatz waren. Erik Weggenmann vertrat die Team Auto Eder Bayern Farben beim Kriterium inDonaueschingen.


Nach den beiden UCI Eintagesrennen in Italien starteten Marco Brenner und Linus Rosner bei der prestigeträchtigen UCI Rundfahrt Giro della Lunigiana. Die Rundfahrt gilt seit vielen Jahren als renommiertes Vorbereitungsrennen für viele Nationalmannschaften auf die anstehende Weltmeisterschaft. Somit war beinahe die gesamte europäische Spitze am Start der ersten Etappe, die über 100 Kilometer lang war. 
 

Im Rennen konnte sich Ein Solist lange Zeit vorne, bis Marco Brenner mit einem weiteren Fahrer aufschließen konnte. Am Berg konnten die beiden Fahrer ihren Kontrahenten hinter sich lassen und fuhren Richtung Ziellinie, wo Brenner erneut einen beeindruckenden Sieg einfahren konnte. 
Am nächsten Tag stand am Vormittag eine 70 km lange Halbetappe an. Die beiden Team Auto Eder Bayern Fahrer hielten das Feld auf dem flachen Terrain zusammen und halfen ihrem Teamkollegen Tim Oelke in der Sprintvorbereitung.

Am Nachmittag fand ein 4,5 km langes Bergzeitfahren statt. Hier galt es für Brenner keine Zeit in der Gesamtwertung zu verlieren.
Der 17-jährige überraschte die internationale Konkurrenz mit einem souveränen zweiten Etappensieg. Mit einer Fahrzeit von 9:51 war er ganze 21 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte und untermauerte damit seine Gesamtführung. 


Am dritten Tag galt es für die deutsche Nationalmannschaft die Gesamtführung Brenners zu verteidigen. So setzte Rosner mit Teamkollege Wilksch alles daran eine frühe Ausreißergruppe zu stellen. Im weiteren Verlauf der Etappe konnte Brenner den Anschluss an die Spitze wiederherstellen. Aufgrund taktischer Spielereien der Italiener verlor Marco Brenner viel Zeit auf seine engsten Verfolger und fiel auf Rang 12 in der Gesamtwertung zurück. 


Die Enttäuschung über die verlorene Gesamtwertung hielt nicht lange an. So griff die deutsche Auswahl rund um die beiden Team Auto Eder Bayern Fahrer am letzten Tag auf der 107 Kilometer langen Etappe erneut an und besetzte alle Gruppen. 
Am letzten Berg griff Brenner aus dem verkleinerten Feld an und setzte sich mit einem Begleiter ab. Diesen konnte er im Flachstück bis zum Ziel jedoch hinter sich lassen und feierte somit seinen dritten Etappensieg und somit auch die Punktewertung des Giro della Lunigiana 2019. Er beendete die Rundfahrt auf den achten Gesamtrang. 


"Ich bin sehr stolz bei so einem prestigeträchtigen Rennen drei Etappensiege feiern zu können. Meine Form ist auf dem richtigen Weg in Richtung Weltmeisterschaft. Ich bin zuversichtlich und voll motiviert um diese tolle Saison mit einem Top-Ergebnis zu krönen."- Marco Brenner 

--------

 

Drei Team Auto Eder Bayern Fahrer beim GP Rüebliland mit dem Nationalteam im Einsatz 

Beim GP Rüebliland starteten Klaus Betzinger, Leslie Lührs und Luca Dreßler für die Nationalmannschaft. Bei hochsommerlichen Temperaturen startete die erste Etappe, welche schwere 95 Kilometer aufwies. Dem hektischen Rennbeginn geschuldet, kam Klaus zu Sturz und musste das Rennen beenden. Leslie und Luca verpassten den Sprung in die erste Gruppe, waren aber beide im stark dezimierten Hauptfeld vertreten und kamen als 41. und 23. ins Ziel.

Die zweite Etappe startete Samstag und ging über 70 Kilometer. Zu Beginn des Rennens konnte sich Leslie mit einer kleinen Gruppe absetzen, wurde jedoch nach rund 10 Kilometer am Ende der ersten Bergwertung wieder gestellt. Luca war im Laufe des Rennens aktiv und versuchte sich mit einer Gruppe abzusetzen. Dies klappte leider nicht und somit kam es zum Sprint eines circa 40 Mann umfassenden Feldes. Im ansteigenden Sprint fuhr Luca auf Rang 16. 

Am Nachmittag stand ein Einzelzeitfahren auf einem anspruchsvollen Kurs an. Da der Kurs sehr berglastig war, entschied sich Luca für eine Fahrt auf dem Straßenrad. Diese Entscheidung wurde mit einem sehr guten 9. Platz belohnt. Außerdem war der Team Auto Eder Bayern Fahrer nun auf den 19. Gesamtrang.

Die letzte Etappe führte über 119 Kilometer und beinhaltete einen 6 Kilometer langen Anstieg und zwei kleineren Anstiegen auf einem Kurs, der dreimal bewältigt werden musste. 

Zu Rennbeginn setzten sich 20 Fahrer, mit ihnen auch Leslie Lührs, vom Feld ab.  Jedoch übernahmen die Amerikaner die Nachführarbeit im Feld und somit wurde die Gruppe zu Beginn des Anstieges gestellt.

Luca griff am Ende des Berges an und konnte sich zunächst mit drei weiteren Fahrern lösen, wurde aber nur wenig später wieder gestellt. Nach der Abfahrt umfasste das Feld circa 35 Fahrer und es ging auf die erste Schlussrunde. Im steilen Schlussanstieg, klagte Dreßler über Knieprobleme und musste das Rennen leider beenden. Teamkollege Leslie Lührs beendete auf Platz 48 das Rennen. 

 

-----

 

Erik Weggenmann repräsentiert die Team Auto Eder Bayern Farben beim Kriterium Donaueschingen

Team Auto Eder Bayern Fahrer Erik Weggenmann bestritt am 1. September das Kriterium der Junioren und Senioren über 48km (40 Runde á 1,2km). Die Strecke führte durch die Kaserne in Donauschingen und war daher auch sehr schmal und Kurvenreich. 

Der Kurs war nicht unbedingt auf Erik zugeschnitten und somit sollte eine Podiums-Platzierung schwer werden. Somit ging er auf Angriff über und lancierte immer wieder Attacken. Am Ende des Tages blieben seine Mühen leider unbelohnt, als Siebter rollte er über die Linie. 

„Es sollte heute einfach nicht sein. Aber nun schaue ich positiv in Richtung Mannschafszeitfahren in Genthin, da ich weiß, dass die Form nicht so schlecht ist auch wenn ich dies in den letzten beiden Rennen mit den Ergebnissen nicht untermauern konnte.“ – Erik Weggenmann

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Team Auto Eder Bayern fährt auf Rang 2 beim Mannschaftszeitfahren in Gentin während Hornstein Platz 6 in Leutkirch belegt 
Marco Brenner sichert sich bei 2 Giorni Ciclistica Internazionale di Vertova die Nachwuchswertung
Marco Brenner sprintet auf Rang 5 bei der Junioren Europameisterschaft in Alkmaar 
Marco Brenner sichert sich Gesamtsieg der Int. Oberösterreich Rundfahrt durch Solosieg am letzten Tag