zurück zur Übersicht
U19 | 09.09.2019

Team Auto Eder Bayern fährt auf Rang 2 beim Mannschaftszeitfahren in Gentin während Hornstein Platz 6 in Leutkirch belegt 

Das vergangene Wochenende war für das Team Auto Eder Bayern wieder mit einigen Rennen gefüllt. Waren Hornstein und Weggenmann beim Rundstreckenrennen „Rund um die Bergschmiede“ im Einsatz ging es für ihre anderen Teamkollegen nach Gentin zum Mannschaftszeitfahren.

Luca Dreßler, Linus Rosner, Laurent Pierza und Sven Zurawski nahmen am Bundesliga Rennen in Gentin teil. Es war ein Mannschaftszeitfahren von zwei Runden mit einer Gesamtlänge von 50 km. Das Team konnte ein gleichmäßiges Tempo vorlegen und lag an der Zwischenzeit nach 25km bereits auf dem guten 3. Rang. In der zweiten Runde blieb das Team lange zu viert und setzte das hohe Anfangstempo konsequent weiter fort. Es entwickelte sich ein spannender Dreikampf um den Sieg. Mit einer Endzeit von 56:11min erkämpfte sich das Team Auto Eder Bayern damit den starken 2. Platz. Es gewann das Team aus NRW mit 56 min und auf Rang 3 kam das Team Sachsen mit 56:18 min.
Das Team konnte damit vor dem letzten Rennen die Führung in der Gesamt-Mannschaftswertung weiter ausbauen.

„Das Team hat nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Klaus Betzinger eine starke Leistung gezeigt und die interne Strategie perfekt umgesetzt. Am Ende war es ein harter Dreikampf an der Spitze. Mit dem zweiten Platz hat die Mannschaft erneut Ihre mannschaftliche Geschlossenheit unter Beweis gestellt.“– Dr. Christian Schrot

 

--------- 

 

Tobias Hornstein sprintet in die Top 10 beim Rundstreckenrennen „Rund um die Bergschmiede“ 

Am 07.09. standen die beiden Team Auto Eder Bayern Fahrer Erik Weggenmann und Tobias Hornstein beim Rundstreckenrennen „Rund um die Bergschmiede“ im württembergischen Leutkirch am Start. Bei 8 Grad und Dauerregen galt es für die Junioren 60 km auf einer 3 km langen Runde zu absolvieren. Diese war mit einem kleinen Anstieg gespickt.
Zu Beginn des Rennens behielten Weggenmann und Hornstein die Kontrolle über den schnellen Start und ließen in der ersten Rennstunde keine Gruppe ohne Beteiligung des Teams Auto Eder Bayern ziehen. Jegliche Attacken wurden jedoch im Keim erstickt, was zu einer hohen Geschwindigkeit im Feld führte. 

Im Folgenden beruhigte sich die Situation und die beiden Team Auto Eder Bayern Fahrer fuhren aufmerksam im vorderen Drittel. Danach bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe. Beide Fahrer versuchten den Anschluss herzustellen, doch trotz engagierter Fahrweise und zweier Attacken von Erik Weggenmann gelang es dem Team nicht die Lücke zu schließen. Tobias Hornstein wurde im daraus resultierenden Feldsprint Zweiter und belegte Gesamtrang 6, Erik Weggenmann querte als 12. die Ziellinie.

„Ich habe mich vor allem am Berg sehr gut gefühlt. Leider haben wir die Gruppe zu einem schlechten Zeitpunkt verpasst. Trotzdem bin ich mit der Performance am Berg zufrieden und freue mich auf das kommende Rennen in Judendorf.“ –Erik Weggenmann


„Primär bin ich froh nach meiner Krankheitspause wieder halbwegs konkurrenzfähig zu sein. Natürlich hätte das Ergebnis besser sein können und wir hatten Pech mit der Führungsgruppe. Allerdings war bei den regnerischen Bedingungen Sicherheit das Gebot der Stunde und ich bin zuversichtlich in Bezug auf die kommenden zwei Wochen. Trotz des Ergebnisses kann ich Positives aus diesem Formtest mitnehmen.“– Tobias Hornstein

 

 

Nächste Einsätze:
15.09.2019 GP Judendorf/Österrreich 

21.09.2019 Bundesliga Finale und DM Berg Sauerland

Danach WM Rennen. Hier wurden vom BDR Marco Brenner (ITT + Straßenrennen) sowie Linus Rosner (Straßenrennen) in das 5-köpfige WM Aufgebot berufen. Als Ersatzfahrer ist Luca Dreßler gemeldet.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Team Auto Eder Bayern Fahrer für das Nationalteam beim GP Rüebliland und Giro Della Lunigiana im Einsatz
Marco Brenner sichert sich bei 2 Giorni Ciclistica Internazionale di Vertova die Nachwuchswertung
Marco Brenner sprintet auf Rang 5 bei der Junioren Europameisterschaft in Alkmaar 
Marco Brenner sichert sich Gesamtsieg der Int. Oberösterreich Rundfahrt durch Solosieg am letzten Tag