zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 19.04.2021

Gelungenes Debut für Toni Palzer bei Tour of the Alps

Die erste Etappe der diesjährigen Austragung der Tour of the Alps führte über 140,6 km von Brixen nach Innsbruck. Nachdem die Fahrer mit dem Brennerpass die Grenze zwischen Italien und Österreich überquert hatten, standen noch zwei Runden mit jeweils einem Anstieg der dritten Kategorie auf dem Programm. Mit einem Team aus vielen Neoprofis und Neulingen startet das Team bei der Rundfahrt im Alpenraum. Nach dem Start löste sich eine Gruppe mit drei Mann, welche einen maximalen Vorsprung von gut 5 Minuten herausfahren konnte. Im letzten Anstieg nach Axams knapp 20 Kilometer vor dem Ziel kam es zum Zusammenschluss und das Finale wurde durch diverse Attacken eröffnet. Auch die BORA-hansgrohe Fahrer zeigten sich hier aktiv. Am letzten kleinen Anstieg kurz vor dem Ziel konnte der spätere Sieger Gianni Moscon die enge Streckenführung nutzen und sich vom Feld lösen. Die Berg und GC-Fahrer erreichten das Ziel ohne Zeit zu verlieren und hielten sich alle Chancen für die nächsten Tage offen. Auch das neuste Teammitglied Anton Palzer konnte sich über sein Radprofi-Debut freuen und kam nur 25 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel.

Ergebnis

01 G.Moscon        3:29:24

02 I.Andersen        +0:00

03 A.Riabushenko   +0:00

18 F.Großschartner +0:00

93 A.Palzer             +0:25

Reaktionen im Ziel

"Coole Erfahrung würd ich sagen. Bergauf hatte ich eigentlich keine Probleme mitzufahren, aber es ist Wahnsinn zu sehen, wie hektisch alles ist. Du musst immer voll bei der Sache sein, damit du nicht den Anschluss verlierst. Das alles kostet so viel Energie immer konzentriert zu sein. Das macht schon müde mit der Zeit. Gerade am letzten kleinen Anstieg war ich dann leider zu weit hinten und als der Fahrer vor mir den Anschluss verloren hat, dachte ich mir da kommst du nicht mehr hin. Mir hat es richtig Spaß gemacht und ich bin zuversichtlich, dass ich mich die nächsten Tage immer besser zurechtfinden werde und freue mich, dass es die nächsten Tage in die richtigen Berge geht." - Anton Palzer

 

"Ich habe mich heute gut gefühlt und bin mit meiner Form nach dem Höhentrainingslager in Sierra Nevada voll zufrieden. Ich habe es einmal versucht, aber das war wohl etwas zu früh. Im Finale konnte ich mich dann aufgrund der engen Streckenführung und hektischen Fahrweise nicht ganz in Position bringen, um Gianni Moscon zu folgen, der heute einfach verdient gewonnen hat. Ich freue mich auf die nächsten Tage und bin optimistisch." - Felix Großschartner

 

"Es ist eine schöne Erfahrung und eine tolle Herausforderung ein Team aus vielen Neoprofis und Neulingen zu formen. Unser Plan war es heute als Team ein gutes Rennen zu fahren und Rudi für den Sprint ins Finale zu bringen. Leider war aber beim letzten langen Anstieg das Tempo einfach zu hoch für ihn. Mit unseren Berg- und GC-Fahrern haben wir jedoch keine Zeit verloren und haben für die nächsten Tage noch alle Möglichkeiten." - Jens Zemke, Sportlicher Leiter

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Pech für Peter Sagan im Sprintfinale der 7. Etappe des Giro d'Italia
BORA-hansgrohe im Finale von Massensturz aufgehalten
Jordi Meeus gewinnt die zweite Etappe der Tour de Hongrie im Sprint
Emanuel Buchmann wird 13. bei erster Bergankunft des Giro d'Italia und verbessert seine Position in der Gesamtwertung