zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 10.08.2020

Letzte Etappe der Polen-Rundfahrt: Pascal Ackermann erneut Zweiter und Rafal Majka bleibt Vierter in der Gesamtwertung

Auf der letzten Etappe der Polen-Rundfahrt hatte BORA - hansgrohe noch eine Chance auf einen Etappensieg mit Pascal Ackermann. Die erste Hälfte der 188 km langen Strecke war zwar etwas hügelig, aber danach ging es auf flachem Terrain bis zum Ziel in Krakau, wo es zum erwarteten Massensprint kam. Fünf Fahrer bildeten eine frühe Ausreißergruppe, wobei alle BORA – hansgrohe Fahrer im Feld blieben. Das Team aus Raubling zeigte sich jedoch von Anfang an sehr aufmerksam und beteiligte sich abwechselnd an der Führungsarbeit, so dass sich der Abstand zur Spitze nie mehr als 3 Minuten ausdehnen konnte. Nachdem die Ausreißer 7 km vor dem Ziel gestellt waren, begannen die Sprintvorbereitungen und BORA - hansgrohe brachte Pascal in eine gute Ausgangsposition. Es sah so aus, als würde der Pfälzer gewinnen, letztlich wurde er aber ganz knapp auf der Ziellinie von D. Ballerini abgefangen und errang den zweiten Platz. Am Ende der fünftägigen Rundfahrt belegte Rafal Majka den 4. Rang in der Gesamtwertung, und gewann den Preis für den besten polnischen Fahrer. 

 

Ergebnis - Etappe

01 D. Ballerini            4:31:22

02 P. Ackermann           +0:00

03 A. Dainese                 +0:00

04 R. Gibbons                +0:00

 

Ergebnis - Gesamtwertung

01 R. Evenepoel          21:29:50

02 J. Fuglsang                +1:52

03 S. Yates                       +2:28

04 R. Majka                      +2:32

 

Reaktionen im Ziel

Das Team kontrollierte das Rennen den ganzen Tag und ließen die Spitzengruppe nicht weit wegkommen. Obwohl es gestern ein schwerer Tag war, hatte ich heute gute Beine und glaubte eine gute Chance zu haben den Sieg einfahren zu können. Auf den letzten Kilometern hatte ich einen guten Lead-out, aber ich zog meinen Sprint etwas zu früh an und es hat dann nicht mehr zum Sieg gereicht. Es ist schade, dass nachdem ich den Sieg auf der zweiten Etappe nur knapp verpasst habe, ich jetzt dieses Jahr keine Etappe gewinnen konnte." - Pascal Ackermann

„Wir begannen das Rennen mit einigen Optionen für die Gesamtwertung, und wir wollten mit Pascal auch einen Etappensieg einfahren. Alles in allem glaube ich also, dass wir diese beiden Ambitionen recht gut ausbalanciert haben. Natürlich hätte ich gerne auf dem Podest gestanden, aber am Ende lag ich nur vier Sekunden hinter Simon Yates, der im Gesamtklassement Dritter wurde. Wir können also an diesem Ergebnis sehen, dass ich gut in Form bin." - Rafal Majka

„Das Team hat sich heute darauf konzentriert den Sprint vorzubereiten und das Rennen für Pascal zu kontrollieren. Dazu wollten wir auch noch den vierten Platz von Rafa sichern, und das hat auch geklappt. Es gab eine super Teamarbeit und jeder hat sich geopfert und einen perfekten Job gemacht. Leider war Pascal einen Tick zu früh dran und er wurde auf den letzten Metern noch übersprintet. Wir wollten gerne mit dem Sieg nachhause fahren und wir sind daher mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Aber man kann sagen, dass alle Fahrer in guter Form sind und wir diese Woche eine starke Teamleistung gezeigt haben.“ - André Schulze, Sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Patrick Konrad eröffnet mit Rang sieben beim Fleche Wallonne die Ardennen Klassiker für BORA - hansgrohe
Dritter Platz für Pascal Ackermann auf der Auftaktetappe der BinckBank Tour
BORA - hansgrohe blickt auf offensive Tour zurück: Peter Sagan zum Abschluss auf Rang drei
BORA - hansgrohe beendet Slowakei-Rundfahrt mit dem grünen Trikot sowie Top-10-Platzierung in der Gesamtwertung