zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 20.05.2020

Die Geschichte hinter dem Foto: Cesare Benedetti und seine Tochter beim Giro d'Italia

Dieses Foto wurde von einem Radsportfan kurz vor dem Zeitfahren von Riccone nach San Marino während des Giro d'Italia 2019 aufgenommen. Gleich danach nahm ich mein Rad und ging zum Start. Ich umarmte meine kleine, fast dreijährige Tochter, Janina. Sie kam zwei Tage lang mit meinen Eltern um das Rennen zu sehen, oder besser gesagt, um ihren Vater zu besuchen. Ich sah sie am Vortag nach dem Zieleinlauf in Pesaro und dann besuchte sie mich am nächsten Tag in unserem Teamhotel. Das Zeitfahren began erst am Nachmittag, so dass ich nach dem Frühstück den ganzen Vormittag für sie Zeit hatte. Im unserem Hotel gab es ein Spielzimmer für Kinder und so verbrachten wir dort die ganze Zeit. Ich war überaus glücklich sie bei mir zu haben und etwas Zeit mit ihr zu verbringen zu können.

Seit dem 1. März und dem 19. Mai, dem Tag an dem das Bild aufgenommen wurde, hatte ich meine Tochter nur 13 Tage lang gesehen. Es ist nicht leicht, ein gutes Verhältnis zu seinem Kind zu entwickeln, wenn man sich nicht oft sieht. Die gilt besonders wenn Kinder noch zu klein sind um zu verstehen, dass man sie trotz der Abwesenheit liebt. Janina war dabei, wie ich mich für das Zeitfahren vorbereitete und das war wichtig für mich, denn ich wusste sie würde nicht am Ziel sein können und ich wusste auch nicht, wann ich sie wieder sehen würde. Obwohl ich an diesem Tag nicht meine beste Zeit einfuhr, bin ich sicher, dass der Besuch meiner Tochter mich motiviert hat weiterzumachen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA-hansgrohe nimmt an der Virtual Tour de France teil
Radsport-Glossar
Die Geschichte hinter dem Foto: Felix Großschartner, Sieger der Türkei-Rundfahrt
7 Stunden und 28 Minuten: Emanuel Buchmann bricht inoffiziellen Rekord bei Everest Challenge