zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 24.02.2020

Max Schachmann Zweiter in der Gesamtwertung bei der Volta ao Algarve

Am letzten Tag der Volta ao Algarve bestritt das Peloton auf einer 20,3 km langen und flachen Strecke um Lagao einen Kampf gegen die Uhr. Mit nur knappen Zeitunterschieden zwischen den bestplatzierten Fahrern, bot die letzte Etappe ein dramatisches Finale zum Ende der diesjährigen Rundfahrt. Max Schachmann und Lennard Kämna, die bestplatzierten GC Fahrer des Raublinger Rennstalls, rollten als eine der letzten Fahrer von der Startrampe. Max, der als Zweiter in der Gesamtwertung auf die letzte Etappe ging, legte die drittbeste Zwischenzeit hin und belegte am Ende mit 38 Sekunden Rückstand hinter dem erstplatzierten R. Evenepoel einen starken 4. Platz. Mit diesem Ergebnis beendete der deutsche Meister die Rundfahrt auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, während Teamkollege Lennard Kämna auf den 7. Platz vorrückte. 

 

Ergebnis - Etappe

01 R. Evenepoel         24:07

02 R. Dennis                  +0:10

03 S. Küng                     +0:19

04 M. Schachmann        +0:38

14 L. Kämna                  +0:54

 

Ergebnis - Gesamtwertung

01 R. Evenepoel          10:23:42

02 M. Schachmann           +0:38

03 M. López                      +0:39

04 R. Costa                       +0:56

07 L. Kämna                     +1:26

 

Reaktionen im Ziel

"Wir hatten heute sehr gute Zeitfahrer unter uns und ich musste alles geben, um mich vorne zu platzieren. Ich hatte eine gute Zwischenzeit vorgelegt, aber ich wusste, es würde schwer werden Evenepoel zu schlagen. Am Ende konnte ich einen vierten Platz herausholen und damit den zweiten Rang in der Gesamtwertung erringen. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, denn es ist erst mein erstes Rennen in dieser Saison, und das gibt mir auch Zuversicht für meine bevorstehenden Einsätze. Mit zwei Fahrern in den Top 10 im Gesamtklassement können wir mit unserer Leistung hier in Portugal zufrieden sein.“ - Max Schachmann

 

„Wir wussten, dass hier mehrere sehr starke Fahrer am Start waren, darunter auch der Welt- und Europameister im Zeitfahren. Aber wir hofften trotzdem auf ein gutes Ergebnis mit Max und Lennard im Kampf gegen die Uhr. Max zeigte heute eine besonders starke Leistung und wurde am Ende Vierter. Mit diesem Ergebnis belegt er den zweiten Platz in der Gesamtwertung, was zu Beginn der Saison ein sehr gutes Resultat ist. Lennard schaffte es in der Gesamtwertung den siebten Platz zu erreichen, und so haben wir mit zwei Fahrern in der Top-10 ein gutes Ergebnis einfahren können.“ – Jean-Pierre Heynderickx, Sportlicher Leiter

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA - hansgrohe bereitet sich auf „The Digital Swiss 5“ vor
Emanuel Buchmann im Interview: „Das Ziel ist weiterhin die Tour de France“
So können Smoothies helfen, das Immunsystem zu stärken
Head Coach Dan Lorang im Interview: „Es kommt nicht nur auf das Training an, sondern auch auf die mentale Stärke.“