zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 26.02.2020

Pascal Ackermann wird Dritter auf der vierten Etappe der UAE Tour

Die vierte Etappe der diesjährigen UAE Tour versprach mit ihrem flachen Profil erneut eine Sprintankunft. Vor dem Rennen ereilte das Team BORA-hansgrohe allerdings eine schlechte Nachricht: Emanuel Buchmann musste die Rundfahrt aufgrund der Schürfwunden und Prellungen, die er bei seinem Sturz am Vortag erlitten hatte, als Vorsichtsmaßnahme verlassen. Die anschließenden 173 Kilometer rund um Dubai führten weitestgehend durch die Wüste und wurden dabei über weite Strecken von einer zweiköpfigen Fluchtgruppe geprägt. Nachdem der letzte Ausreißer sieben Kilometer vor dem Ziel gestellt war, begannen die Sprinterteams mit den letzten Vorbereitungen für das Finale, erschwert durch starken Wind, der die letzten Kilometer sehr hektisch machte. Von seinen Teamkollegen Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig in Position gebracht, ging Pascal Ackermann als Siebter auf die letzten 300 Meter. Am Ende war der Deutsche allerdings eingebaut, sodass er letztlich hinter Dylan Groenewegen und Fernando Gaviria Dritter wurde.

Ergebnis

01 D.Groenewegen     4h16’13”
02 F.Gaviria               gl. Zeit
03 P.Ackermann         gl. Zeit

Reaktionen im Ziel

"Ich begann meinen Sprint als Siebter, was wohl etwas zu weit hinten war. Am Ende war ich dann eingebaut und konnte nicht mehr ganz nach vorne kommen. Ich bin dennoch zufrieden mit meiner Form und freue mich auf mehr Sprintankünfte hier bei der UAE Tour" – Pascal Ackermann

"Auf dem flachen Terrain hat heute jeder ein Sprintfinale erwartet. Die Etappe war dennoch nicht einfach und man musste aufgrund des starken Windes immer konzentriert bleiben. Wie bei der Auftaktetappe war es unser Ziel, Pascal im Finale den Sprint vorzubereiten. Leider war er am Ende eingebaut und konnte auf den letzten Metern nicht frei sprinten. Wegen Emanuels Aufgabe kann ich Entwarnung geben: Seine Verletzungen sind nicht ernst, als Vorsichtsmaßnahme haben wir aber entschieden, dass es besser für ihn ist, nach Hause zu fliegen und sich zu erholen, bevor er mit den Vorbereitungen für die nächsten großen Ziele weitermacht." – Enrico Poitschke, Head Sports Director

Foto: Bettiniphoto

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

BORA - hansgrohe bereitet sich auf „The Digital Swiss 5“ vor
Emanuel Buchmann im Interview: „Das Ziel ist weiterhin die Tour de France“
So können Smoothies helfen, das Immunsystem zu stärken
Head Coach Dan Lorang im Interview: „Es kommt nicht nur auf das Training an, sondern auch auf die mentale Stärke.“