zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 19.06.2019

Pascal Ackermann stürmt zum Sieg bei der Auftaktetappe der Tour of Slovenia

Die Auftaktetappe der 26. Ausgabe der Tour of Slovenia führte über 168,5 km von Ljubljana nach Rogaška Slatina. Mehr als 50 km vor dem Ziel wartete ein 2km langer und rund 8 Prozent steiler Anstieg, der allerdings den endschnellen Männern keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten sollte. Schon 15 km nach dem Startschuss betrug der Abstand eines Ausreißertrios mehr als 4 Minuten, doch das Peloton, angeführt von Juraj Sagan und ein paar Fahrer von Dimension Data, begann die Lücke in der zweiten Rennhälfte langsam zu schließen. In der Abfahrt des letzten Anstiegs setzen sich mehrere Fahrer, unter ihnen auch Michael Schwarzmann, vom Feld ab und konnten sich an die Spitze des Rennens setzen. Auf den nächsten 20 km fuhr die Gruppe vorne, waren sich aber nicht einig und letztlich löste sich ein Duo aus der Spitze. Schwarzmann und drei Begleiter ließen die führenden zwei Fahrer aber nicht aus den Augen und konnten schnell wieder zu ihnen aufschließen. Mit noch 15 km bis zum Ziel ließ sich Schwarzmann ins Hauptfeld zurückfallen. Es wurde erwartet, dass die Etappe in einem Massensprint entschieden wird und deshalb setzte BORA-hansgrohe alle Hoffnung auf Pascal Ackermann. Am Ende enttäuschte der deutsche Meister nicht. Obwohl Pascal seinen Sprint schon etwa 500 m vor dem Finish anzog, konnte er letztlich an seinen Kontrahenten vorbeiziehen und souverän den Etappensieg holen. 

 

Ergebnis

01 P. Ackermann    4:04:58

02 G. Nizzolo             +0:00

03 S. Consonni          +0:00

04 L. Mezgec             +0:00

 

Reaktionen im Ziel 

„Das war ein sehr langer Sprint! Ich begann 500 m vor dem Ziel, denn Mezgec kam mit hoher Geschwindigkeit von hinten und so musste ich einen langen Sprint ziehen. Ich bin nur froh, dass ich die Ziellinie als Erster überqueren konnte. Ich glaube nach dem Giro habe ich mich gut erholt und meine Erfolge bei meiner ersten Grand Tour haben mich zusätzlich motiviert. Ich bin heute auch gut über die Anstiege gekommen und es hat sogar Spaß gemacht. Da wir Schwarzi in der Ausreißergruppe hatten, konnten wir es im Feld etwas ruhiger angehen lassen. Das Team fuhr die ganze Zeit an der Spitze des Pelotons um das Tempo zu kontrollieren. Ich bin mit der Leistung der Jungs äußerst zufrieden und muss mich bei ihnen sehr bedanken.“

- Pascal Ackermann

 

„Dies ist ein fantastischer Sieg. Kompliment an das ganze Team. Die Jungs waren heute sehr stark, besonders Schwarzi, der im letzten Anstieg attackierte und dann in der Spitzengruppe fuhr. Er war ein wichtiger Teil unseres heutigen Siegs. Pascal hat die Anstiege gut bewältigt und am Ende lancierte er einen langen, aber überzeugenden Sprint. Wir sind mit seinem ersten Rennen nach dem Giro d’Italia natürlich äußerst zufrieden.“

- Christian Poemer, sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

hansgrohe verlängert Titelsponsoring mit BORA - hansgrohe bis 2021
BORA – hansgrohe startet mit Ötztal als neuem Partner in die Saison 2020
BORA – hansgrohe verstärkt Performance Team
Mit der Verpflichtung von Patrick Gamper vervollständigt BORA – hansgrohe seinen Kader für 2020