zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 13.04.2019

Eine herausragende Woche für BORA – hansgrohe bei der Baskenland-Rundfahrt endet mit dem dritten Gesamtrang für Emanuel Buchmann

Die letzte Etappe der Baskenland-Rundfahrt sorgte für ein explosives Rennen auf 118 km durch die hügelige Landschaft rund um Eibar. Der Parcours wartete mit sechs kategorisierten Anstiegen auf, unter ihnen zwei der ersten Kategorie. Wie erwartet gab es gleich zu Beginn mehrere Attacken, bevor sich eine 18 Mann starke Gruppe vom Feld absetzen konnte. Das Peloton schlug allerdings ein Höllentempo an und die Ausreißer wurden schnell wieder eingeholt. Als eine Gruppe von Favoriten attackierte, versuchte Emu Buchmann ihnen zu folgen, kam aber in Schwierigkeiten. Wenig später gelang es Max Schachmann und Patrick Konrad aus der dritten Gruppe zu ihrem Teamkollegen aufzuschließen und gemeinsam die Jagd auf die Führenden aufzunehmen. Obwohl die drei BORA - hansgrohe Fahrer alles gaben, konnten sie den Abstand zur Spitzengruppe, der mittlerweile bei 1:50 Minuten lag, nicht verringern. Im brutalen Anstieg zum Izua, gerieten Max und Patrick etwas in Schwierigkeiten und Emu setzte dem führenden Quintett ohne seine Helfer nach. Doch in der Abfahrt schlossen Max und Patrick mit noch 25 km bis zum Ziel nochmals zur Gruppe um Buchmann auf, mussten sich aber nach einigen Kilometern wieder zurückfallen lassen. Emu versuchte immer wieder das Tempo hochzuhalten und es gelang ihm, den Abstand zur Spitze etwas zu reduzieren.Letztendlich konnte er den Anschluss nach vorne aber nicht mehr herstellen. Chaos herrschte, als die Gruppe um Emu kurz vor dem Ziel durch einen Ordner fehlgeleitet wurde. Dadurch verlor Buchmann wichtige Sekunden, und belegte zuerst den 4. Platz im Gesamtklassement. Am Ende revidierten die Organisatoren das Ergebnis, und Emu wurde Rang 3 der Gesamtwertung zuerkannt. Teamkollege Max Schachmann, der drei Etappen der Baskenland-Rundfahrt gewinnen konnte, sicherte sich zudem das Grüne Trikot der Punktewertung

Ergebnis
01 A. Yates      2:59:46
02 D. Martin           +0:01
03 J. Fuglsang        +0:01
04 I. Izaguirre         +0:01
13 E. Buchmann     +1:24
17 P. Konrad           +2:27

Reaktionen im Ziel 
„Wir wollten heute das Gelbe Trikot verteidigen. Wir ließen eine ungefährliche Gruppe wegfahren, aber dann hat Astana versucht zu attackieren, und das ist ihnen auch gelungen. Fuglsang ist super stark gefahren und ich konnte nicht mehr mithalten. Max und Patrick haben mir dann noch geholfen, aber der Abstand zur Spitze betrug immer noch ungefähr 1:40 Minuten. Es hat noch zum Podiumplatz gereicht aber leider haben wir das Gelbe Trikot verloren.“
- Emu Buchmann
 
„Was wir diese Woche erreicht haben war unglaublich, obwohl wir den Gesamtsieg nicht holen konnten. Vier Etappensiege bei einem hochkaratigen Feld, und dann hatten wir das Leadertrikot von Anfang an, das war etwas Tolles für uns. Das ganze Team hat Alles gegeben, um das Gelbe Trikot zu verteidigen. Aber wir haben eigentlich jetzt gar keine Zeit zum Feiern, denn die Ardennen Klassiker warten auf uns.“
- Jens Zemke, sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Gregor Mühlberger auf der ersten Pyrenäen Etappe der Tour de France nur knapp im Sprint geschlagen
Mit Rang vier in Toulouse verteidigt Peter Sagan das Grüne Trikot auch auf der 11. Etappe der Tour de France
Seitenwind wirbelt Gesamtwertung der Tour de France durcheinander: Emanuel Buchmann rückt auf Rang fünf vor
Starke Flucht von Lukas Pöstlberger bleibt auf der neunten Tour de France Etappe unbelohnt