zurück zur Übersicht
Team News | 11.03.2018

Zweiter Platz für Peter Sagan in Scarponi gewidmeter Etappe bei Tirreno-Adriatico.

Die fünfte Etappe bei Tirreno – Adriatico war in Gedenken an Michele Scarponi und endete in Filottrano, seinem Heimatort. Mehr als 160km war eine Fluchtgruppe an der Spitze des Rennens. Doch erst 3km vor dem Ziel kam es zu der entscheidenden Attacke durch A. Yates (Mitchelton-Scott), der sich den Tagessieg holte. BORA – hansgrohe war mit vier Fahrern in der ersten Verfolgergruppe, im Ziel sicherte sich Peter Sagan den zweiten Platz. Davide Formolo querte die Ziellinie Sekunden später und rangiert nun auf Platz 7 im Gesamtklassement.

 

Die Etappe
Die fünfte Etappe brachte das Peloton von Castelraimondo über 178km nach Filottrano, die Heimatstadt des verunglückten Radprofis Michele Scarponi. Gleich fünf Bergwertungen, die Letzte war sogleich Zieleinlauf, mussten die Fahrer passieren. Doch bevor der Etappensieger feststand, mussten noch drei Runden mit dem Anstieg „Muro di Filottrano“, die Wand von Filottrano, bewältigt werden. Eine Steigung mit bis zu 15%, sollte den Fahrern noch einmal alles abverlangen.

 

Teamtaktik
Mit Davide Formolo, Achter in der Gesamtwertung, konzentrierte sich das Team aus Raubling darauf den jungen Italiener sicher ins Ziel zu bringen. Doch Hauptaugenmerk lag auf einem Etappensieg mit UCI Weltmeister Peter Sagan.

 

Das Rennen
Gleich nach dem Startschuss setzte sich eine Gruppe von vier Fahrern ab und öffnete eine Lücke von bis zu 5 Minuten. BORA – hansgrohe war mit Leopold König, Maciej Bodnar und Marcus Burghardt maßgeblich an der Nachführarbeit im Peloton beteiligt. Als das Rennen zum ersten Mal den Anstieg in Filottrano in Angriff nahm, hatte das Quartett immer noch einen Vorsprung von 1:40, mehr als 143km waren sie nun an der Spitze des Rennens. Bei der vorletzten Bergwertung setzte sich Astana Fahrer Cataldo von der Fluchtgruppe ab.

Es ging in die letzte Runde, BMC und Team Sky verschärften das Tempo, um Cataldo noch stellen zu können. Auch BORA – hansgrohe mit Marcus Burghardt, Daniel Oss und Davide Formolo reihten sich vorne ein und vor der „Muro di Filottrano“, 11km vor dem Ziel war das Feld wieder zusammen. Auf den schmalen Straßen von Filottrano ging es geschlossen hinauf ins Ziel.

Drei Kilometer vor dem Ziel attackierte A. Yates (Mitechlton-Scott) und setzte sich ab. Von BORA – hansgrohe waren Rafal Majka, Davide Formolo aber auch Peter Sagan in der Verfolgung. Später schloss auch noch Daniel Oss auf. Doch A.Yates sicherte sich mit klarem Vorsprung den Tagessieg. In einem Sprint aus einer kleinen Gruppe heraus querte Peter Sagan als Zweiter die Ziellinie, Dritter wurde M. Kwiatkowski (Team Sky).

 

Ergebnis

01       A.Yates                        4h16’35”

02       P.Sagan                         +0:07

03       M.Kwiatkowski               +0:07

04       T.Benoot                       +0:07

05       R.Uran                          +0:07

 

Reaktionen im Ziel
„Es war eine besondere Etappe heute bei Tirreno – Adriatico. Wir hätten gerne den Sieg Michele Scarponis Witwe und seinen Kindern gewidmet, aber es war leider nicht der Fall. Ich fühlte, dass ich gute Beine hatte und das Team hat sehr gut gearbeitet, daher bin ich zuversichtlich auf die noch kommenden großen Ziele.“ – Peter Sagan

„Der Plan war es mit Peter auf Etappensieg zu gehen. Das Team hat mehr als gut dafür gearbeitet und harmoniert sehr gut zusammen. Aber Yates attackierte in einem guten Moment und holte sich den Sieg, er war einfach der Stärkste heute. Natürlich wollten wir einen Sieg einfahren aber das ist Radsport. Davide ist nun auf Platz 7 im GC, was auch ein Ziel von uns war. Daher denke ich, können wir in Hinsicht auf das GC zufrieden sein.“ -Enrico Poitschke, sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Leslie Lührs holt den ersten Deutschen Meistertitel U19 für das Team Auto Eder Bayern. 
Sagan holt zum siebenten Mal die Punktewertung an der Tour de Suisse, Bodnar zum Abschluss auf Rang vier.
Rafał Majka beendet die Slowenien-Rundfahrt auf Rang 6.
Mit Rang vier in Bellinzona erobert Sagan die Führung in der Punktewertung der Tour de Suisse zurück.