zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 23.10.2017

Ein kämpfender Shane Archbold holt für BORA – hansgrohe Rang 13 in Guilin.

Die 5. Etappe der Tour of Guangxi war zugleich die längste und welligste der diesjährigen ersten Austragung des Rennens. Von Liuzhou nach Guilin waren über 212,2 Kilometer vier Bergwertungen zu bewältigen, die letzte rund 35 km vor dem Ziel. Einmal mehr setzte sich früh ein Trio vom Feld ab, um alle Wertungen des Tages unter sich auszumachen. Aber mit unterschiedlichen Teams, die im Feld Interesse an der Verfolgung hatten, wurde die Gruppe in der letzten Abfahrt des Tages von einer reduzierten ersten Hauptgruppe gestellt. Leider konnten die beiden BORA – hansgrohe Sprinter Matteo Pelucchi und Pascal Ackermann das Tempo dieser Gruppe am letzten Anstieg nicht halten. Darum musste Shane Archbold für das Team in die Bresche springen. Am Ende belegte Shane den respektablen 13. Rang in Guilin. Den Sieg holte heute D. Groenewegen, der diesmal F. Gaviria im Sprint schlagen konnte.

„Naja, wir hatten natürlich gehofft, dass einer unserer Sprinter vorne dranbleiben kann. Aber das Tempo war sehr hoch, da die Verfolgung noch voll im Gang war. Shane (Archbold) hat heute wirklich Charakter bewiesen. Er war die letzten beiden Tage stark erkältet, aber heute hat er sich vorne mit durchgebissen, das war stark. Das Finale war natürlich nicht einfach, da er nur unsere Bergfahrer als Unterstützung hatte. Ich denke, Shane hat einen guten Job gemacht diesen 13. Rang einzufahren, besonders wenn man die Umstände in Betracht zieht. Morgen wird es wohl noch einmal zu einem Massensprint kommen, das ist eine letzte Chance für Matteo (Peluchhi) und Pascal (Ackermann), beide sind schnell genug um um den Sieg mitzukämpfen, da bin ich sicher.“ – Jens Zemke, sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jay McCarthy zeigte sich kämpferisch bei der Königsetappe der Tour Down Under
Hervorragende Arbeit von BORA-hansgrohe bei der Tour Down Under: Peter Sagan siegreich bei der vierten Etappe und Führer der Gesamtwertung, und Jay McCarthy klettert auf den dritten Rang der Gesamtwertung
Ein heißer Tag für das Peloton bei der Tour Down Under aber BORA-hansgrohe verhalf Peter Sagan auf den 5. Platz in einem hektischen Schlusssprint
Jay McCarthy sammelt wertvolle Bonussekunden bei der zweiten Etappe der Tour Down Under, und Peter Sagan wird hauchdünn im Schlusssprint geschlagen