zurück zur Übersicht
U19 | 13.06.2022

Fahrer des Team Auto Eder gewinnt wichtiges Nations-Cup-Etappenrennen

Mathieu Kockelmann setzt sich nach einem beeindruckenden Solosieg auf der vierten Etappe in der Gesamtwertung des „Saarland Trofeo“ durch.

Seit 1988 gilt das „Saarland Trofeo“ als das wichtigste Etappenrennen für Junioren auf deutschem Boden. Wie bei allen Rennen des UCI Nations Cups gingen die Fahrer dabei als Teil ihrer jeweiligen Nationalmannschaften an den Start. Zu den Teilnehmern zählten unter anderem die Auswahlen aus Deutschland, Norwegen, Italien, Frankreich und Schweden, wobei insbesondere die norwegischen Fahrer als die großen Favoriten galten. Mit Matteo Groß (Deutschland) und Mathieu Kockelmann (Luxemburg) schickte das Team Auto Eder zwei Akteure ins Rennen, insbesondere Kockelmann hatte es sich dabei zum Ziel gesetzt, an seine gute Leistung bei der internationalen Friedensfahrt vor einem Monat anzuschließen. Diese hatte der 18-Jährige auf dem vierten Platz beendet.

Beim „Saarland Trofeo“ bewies der Youngster aus Luxemburg dabei einmal mehr, dass er zu den hoffnungsvollsten Talenten des weltweiten Juniorenradsports gehört: Von Tag eins an platzierte er sich im Spitzenfeld und übernahm schließlich nach einem zweiten Rang beim Zeitfahren am dritten Tag sowie einem Solo-Sieg auf der vierten Etappe das Trikot des Gesamtführenden. Auch beim abschließenden Straßenrennen gab Kockelmann die Führung trotz mehrerer Attacken der Norweger nicht mehr ab und durfte sich dementsprechend über den Gesamtsieg beim „Saarland Trofeo 2022“ freuen. Der Youngster feierte damit bereits seinen vierten internationalen Sieg in diesem Jahr.

Unterdessen holte Romet Pajur erneut einen Sieg in seinem Heimatland Estland. Beim Straßenrennen „Filter Maanteekarikasari“ setzte sich der 17-Jährige im Massensprint des Feldes durch und bescherte dem Team Auto Eder so einen weiteren internationalen Erfolg. Das Besondere: Im Rennen arbeitete Pajur mit dem BORA - hansgrohe Sprinter Martin Laas zusammen. Laas half Pajur im Finale bei der Sprintvorbereitung, sodass sich der Nachwuchsfahrer im Finale auch dank der Erfahrung des WorldTour-Athleten den Sieg sichern konnte.

Das nächste Rennen für die Fahrer des Team Auto Eder findet bereits an diesem Wochenende statt. Im italienischen Solighetto werden sowohl am Samstag als auch am Sonntag Wettkämpfe ausgetragen.

Stimmen:

„Auf den ersten Etappen hatte ich keine guten Beine, aber es ging dann von Tag zu Tag besser. Der Solosieg auf der vierten Etappe war dann etwas ganz Besonderes. Als ich nach dem letzten Anstieg allein in Führung lag, wusste ich, dass mich niemand mehr einholen würde. Das Führungstrikot bei einem so wichtigen Rennen gewinnen zu können, bedeutet mir sehr viel.“ – Mathieu Kockelmann

„Auch wenn es sich bei Filter Maanteekarikasari um kein großes internationales, sondern ein lokales Straßenrennen handelt, so freue ich mich trotzdem sehr über den Erfolg. Besonders schön war, dass ich im Rennen Unterstützung von BORA - hansgrohe Fahrer Martin Laas bekommen habe. Martin ist ein gestandener WorldTour-Profi, dementsprechend stolz bin ich, dass er mir geholfen hat. Das ist sicherlich ein besonderer Aspekt des Team Auto Eder, dass wir Junioren von den Berufsradfahrern lernen können.“ – Romet Pajur

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Emil Herzog ist Straßenweltmeister
Team Auto Eder brilliert bei letztem Test vor der WM
Nach Erfolgen in Italien: Team Auto Eder bereit für den Radsport-Herbst
Team Auto Eder fährt offensive bei Aubel - Thimister - Stavelot und gewinnt Sprintwertung