zurück zur Übersicht
U19 | 15.07.2021

Team Auto Eder präsentiert sich bei der Tour de France der Junioren in Topform

Cian Uijtdebroeks, Marco Schrettl und Alexander Hajek belegen bei der Ain Bugey Valromey Tour allesamt Plätze unter den besten Fünf im Gesamtklassement. Uijtdebroeks und Luis-Joe Lührs holten zudem zwei Etappensiege.

Die Tour de France der Junioren – ihren Beinamen trägt die Ain Bugey Valromey Tour nicht ohne Grund. Mit ihrer starken, internationalen Besetzung, ihren bergigen Etappenprofilen und dem Renntermin parallel zum größten Radrennen der Welt gilt die fünftägige Rundfahrt in den französischen Alpen als eines der wichtigsten Etappenrennen im U19-Radsport. Für das Team Auto Eder war die Teilnahme an der von 10. bis 14. Juli ausgetragenen Valromey Tour dementsprechend einer der Höhepunkte der diesjährigen Rennsaison. Die Zielsetzung für die Juniorenmannschaft des WorldTeams BORA-hansgrohe war dabei klar: Den internationalen Spitzenstatus als eines der besten Juniorenteams untermauern, Etappen gewinnen und mit Kapitän Cian Uijtdebroeks (Belgien) um den Gesamtsieg kämpfen.

Der Plan ging für die Mannschaft um den Sportlichen Leiter Christian Schrot dabei von Beginn an auf: Bereits auf der ersten Etappe konnte sich Marco Schrettl (Österreich) das Bergtrikot sichern, ehe am zweiten Tag Cian Uijtdebroeks nach einer späten Attacke mit dem Franzosen Lenny Martinez den ersten Tageserfolg für das Team Auto Eder einfuhr und zudem das gelbe Führungstrikot übernahm. Mit Marco Schrettl im Bergtrikot und Luis-Joe Lührs (Deutschland) im Sprinttrikot zeigte das Team Auto Eder auch in den weiteren Sonderwertungen Stärke. Nachdem die ersten beiden Etappen auf flachem bzw. hügeligem Terrain stattfanden, führte die dritte Etappe das Pelotons schließlich in die Alpen: Cian Uijtdebroeks und Lenny Martinez attackierten am Grand Columbier, einem 1.500 Meter hohen Pass, der auch regelmäßig in der Tour der France gefahren wird. Martinez gewann am Ende die Bergetappe vor Uijtdebroeks, sodass das Führungstrikot weiterhin in den Reihen des Team Auto Eder blieb.

Auf der vierten Etappe durfte das Team Auto Eder sich über einen weiteren Etappenerfolg freuen: Luis-Joe Lührs setzte sich nach einem erfolgreichen Ausreißversuch vor dem Franzosen Noa Isidore durch. Einziges Tagesmanko: An einem Zwischensprint mit Zeitbonifikation verlor Cian Uijtdebroeks einige Sekunden auf Lenny Martinez, sodass die Gesamtführung auf den Franzosen überging. Die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fiel dementsprechend auf der abschließenden fünften Etappe. Das Ziel des Team Auto Eder war, Lenny Martinez unter Druck zu setzen und mit den ebenfalls in der Gesamtwertung gut platzierten Alexander Hajek (Österreich) und Marco Schrettl zu attackieren. Am Ende entwickelte sich das Rennen allerdings zu einem radfahrerischen Schachspiel, bei dem sich Cian Uijtdebroeks und Lenny Martinez weitestgehend gegenseitig neutralisierten. Die Konsequenz war eine erfolgreiche Attacke des französischen Meisters Romain Grégoire, der schnell einen großen Vorsprung herausfuhr. Zwar konnte Uijtdebroeks Martinez noch abschütteln, allerdings wurde Grégoire aufgrund seines großen Vorsprungs im Ziel am Ende auch Gesamtsieger vor Uijtdebroeks und Martinez.

Das gute Teamergebnis wurde am Ende durch Marco Schrettl und Alexander Hajek auf den Plätzen vier und fünf in der Gesamtwertung abgerundet. Luis-Joe Lührs triumphierte in der Sprintwertung, die Bergwertung ging an Cian Uijtdebroeks. Das Team Auto Eder gewann zudem die Teamwertung souverän und zeigte damit einmal mehr, dass man eine der weltbesten Juniorenradsportmannschaften ist. Zeit zur Erholung gibt es für die Juniorenmannschaft nun allerdings keine: Am Samstag findet die österreichische Straßenmeisterschaft statt, am Sonntag startet Cian Uijtdebroeks bei der belgischen Meisterschaft im Zeitfahren. Ab kommenden Freitag nimmt die Equipe dann an der internationalen Oberösterreich-Rundfahrt teil.

Resultat

1 GRÉGOIRE Romain  AG2R Citroën U19 Team 12:34:00
2 UIJTDEBROEKS Cian  Team Auto Eder  + 1:45
3 MARTINEZ Lenny  France    + 2:34
4 SCHRETTL Marco  Team Auto Eder  + 4:13
5 HAJEK Alexander  Team Auto Eder  + 5:32

Stimmen aus dem Ziel

„Die Rundfahrt lief von Beginn an sehr gut, auch wenn wir am Ende den Rundfahrtsieg aufgrund der taktischen Spielchen des Franzosen Lenny Martinez leider verloren haben. Ich war der stärkste Fahrer im Rennen, allerdings ist der Radsport eben eine sehr taktische Sportart, sodass wir dieses Mal nicht den Sieg davontragen konnten. Ich bin dennoch glücklich, dass ich eine Etappe, die Punktewertung und die Bergwertung gewinnen konnte. Das Team hat an allen Tagen eine sehr gute Arbeit geleistet. “ – Cian Uijtdebroeks

„Rückblickend war es eine tolle Erfahrung, bei einer so großen Rundfahrt zu starten. Anfangs war ich aufgrund einer leichten Erkältung etwas angeschlagen, umso schöner war es, dass ich trotzdem die Etappe und das Sprinttrikot gewinnen konnte. Der Etappensieg war natürlich das Highlight: Ich habe oft attackiert und bin so in die Gruppe des Tages gekommen. Am Ende konnte ich den Sprint gewinnen und meinen ersten Sieg in einem UCI-Rennen einfahren – mein bis dato größter Erfolg. Das war dann ein versöhnlicher Abschluss für die schwierigen ersten Etappen.“ – Luis-Joe Lührs

„Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche Rundfahrt für uns. Wir hatten verschiedene Ziele: Wir wollten mit Cian die Rundfahrt gewinnen und mit Alex und Marco im Gesamtklassement gut abzuschneiden. Luis-Joe sollte zudem auf Etappenjagd gehen. Das ist uns allesamt gelungen. Im Kampf um den Rundfahrtsieg lief es auf ein Duell zwischen Cian und dem Franzosen Lenny Martinez hinaus, wobei sich die beiden auf der letzten Etappe neutralisiert haben. Das hat der Franzose Romain Grégoire am Ende genutzt, sodass Cian in der Gesamtwertung Zweiter wurde. Aus Teamsicht können wir definitiv zufrieden sein. Insbesondere die beiden Etappensiege waren ganz besondere Highlights.“ – Christian Schrot, Sportlicher Leiter

Foto: Sportful/Chiara Redaschi

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alexander Hajek gewinnt Finale der Rad-Bundesliga der Junioren – Luis-Joe Lührs wird Gesamtsieger
Luis-Joe Lührs wird zusammen mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister
Fahrer des Team Auto Eder überzeugen beim Einsatz mit der Nationalmannschaft
Dominanter Auftritt in Belgien: Team Auto Eder mit Sieg in der Gesamtwertung und allen Sonderwertungen bei Aubel-Thimister-Stavelot